Hauptmenue  

   

Chronik

 

Jahr 2017

 

2. und 3. Dezember 2017     Künstler-Adventsmarkt

Am ersten Adventswochenende veranstaltete der Kunstverein Egelsbach seinen
Künstler-Adventsmarkt. Er fand in diesem Jahr nicht nur in der festlich geschmückten
Kulturscheuer, sondern auch im schön dekorierten Scheunenhof statt. Hier wurden
neben den angebotenen Kunsthandwerksprodukten aus Keramik und Holz auch
Glühwein und Kürbissuppe ausgeschenkt.
In der Scheuer setzte sich der Markt mit einem Angebot von Künstlerischen Wunder-
tüten, Schmuck, Porzellanmalereien, Holzdekorationen, modischen Accessoires,
Malereien, Kunstkarten, Gebäck und Kalendern fort. Wie üblich bei Veranstaltungen
des Kunstvereins wurde Kaffee und selbstgebackener Kuchen verkauft.
Die Illumination des Scheunenhofs und der Schneefall am Adventssonntag sorgte
dafür, dass bei den zahlreichen Besuchern des Marktes eine vorweihnachtliche
Stimmung aufkam.

 

28. und 29. Oktober 2017  Herbstausstellung

Motto "Abstrakt: Farben Formen Figuren"

Für die Herbstausstellung 2017 war das Motto "Abstrakt: Farben Formen Figuren" von
den Künstlern gewählt worden. Erstaunlich war zum einen die grosse Anzahl der teil-
nehmenden Künstler, zum anderen die Vielfalt der ausgestellten Exponate. 32 Aussteller
zeigten mit ihren Gemälden, Fotografien und Skulpturen wie vielseitig das Thema "Abstrakt"
interpretiert werden kann.Dabei wurden bei den Gemälden die unterschiedlichsten Mal-
techniken angewandt und bei den Fotografien die ganze Breite der digitalen Bildbearbeitung
eingesetzt. Zum nachträglichen Betrachten der Exponate sind Fotos davon auf der Homepage
unter der Rubrik "Veranstaltungsfotos" eingestellt.
Sehr guten Anklang bei den Besuchern der Ausstellung fand das Begleitprogramm "Trüffel-
pralinen", bei dem die Trüffel Schmunck GmbH aus Gross Bieberau ihre Produkte zur Ver-
kostung und Verkauf anbot.
Gemessen an der grossen Besucheranzahl und der Qualität der Exponate war die Herbstaus-
stellung wieder eine sehr gelungene Veranstaltung des Kunstvereins.

 

 

26. September 2017    Fahrt nach Schwäbisch Hall

Elf Mitglieder des Kunstvereins Egelsbach unternahmen am 26. September 2017 eine Bahnfahrt
nach Schwäbisch Hall. Dort besuchten sie zuerst in der Kunsthalle Würth die Ausstellung
" Verborgene Schätze aus Wien". Zu sehen war die Kunstsammlung der Akademie der bildenden 
Künste Wien mit einem sehr interessanten und umfangreichen Repertoire von Werken unterschied-
licher Meister.
Am Nachmittag stand der Besuch der Johanniterkirche mit der Ausstellung " Alter Meister in der 
Sammlung Würth" auf dem Programm. Die Teilnehmer waren überwältigt von der Vielfalt und Schön-
heit der ausgestellten Werke mit ausschliesslich religiösen Themen und Motiven.
Mit einem Gang durch die Altstadt von Schwäbisch Hall mit dem Marktplatz, der Markltkirche und dem 
Rathaus endete die von allen Teilnehmern als sehr gelungen empfundene Veranstaltung.

 

24. September 2017    Fotowettbewerb

Im März 2017 hatte der Kunstverein einen Fotowettbewerb mit dem Motto "Erstaunliches - Eindrücke
die begeistern" ausgeschrieben. Bis zum Einsendeschluss am 15. Juli 2017 waren 75 verwendbare
Fotografien eingegangen. Aus diesen wählte die Jury, bestehend aus Prof. Johannes Schreiter, Glas-
künstler aus Langen, Marc Strohfeldt, Freier Journalist aus Langen, und den Vereinsmitgliedern Elke
Ehrhard, Silke Siegel und Kostadin Peloganov, die Fotografien für die Plätze 1 bis 3, sowie 30 weitere
Fotos für eine Ausstellung aus.
Die Ausstellung fand am 26. August 2017 in der Kulturscheuer in Egelsbach statt. Dabei überreichte
Bürgermeister Sieling die Preise für die drei erstplatzierten Fotografien den Preisträgern Rainer
Wendlandt (1.Platz) und Karlheinz Brunst (2. und 3. Platz).
Zum Ende der Ausstellung am 24. September 2017 war eine Versteigerung der ausgestellten Fotos
angesetzt. Der Verkauf verschiedener Fotografien brachte einen Erlös von 210 EUR, der für eine
soziale Einrichtung der Gemeinde Egelsbach gespendet wurde.

15. bis 17. Juli 2017  3 tägige Malreise in den Odenwald

Am 15. Juli 2017 fuhren sieben Mitglieder des Kunstvereins in das Hotel Berghof in Rimbach
im Odenwald. Nach der Zimmerbelegung am Samstag begaben sich die Malerinnen und Maler
Ute Kauß-Bäuml, Anke Lühmann, Rosita Wendtland und Kosta Poleganov, der Fotgraf Rainer
Kaffenberger sowie die zwei künstlerisch nicht tätigen Mary Poleganov und Hanne Kaffenberger
auf die Suche nach geeigneten Standorten für das Malen an den zwei folgenden Tagen sowie
nach Wanderwege für den Fotografen und seine Begleiterinnen.

Vom Standort am Sonntag auf einer Anhöhe hielten die Maler die unterschiedlichsten Blicke
über die weite Odenwaldlandschaft in verschiedenen Maltechniken fest. Der Fotograf bracht von
seinem Weg durch die umliegenden Wälder zahlreiche Bilder mit. Alle Werke wurden am Nach-
mittag bei einem Workshop im Hotel vorgestellt, erläutert und kritisch besprochen.

Am Montag platzierten sich die Maler um einen Teich in einem kleinen Seitental, während der
Fotograf mit seinen beiden Begleiterinnen steinerne Naturdenkmäler aufsuchte. Wie auch am
Vortag wurden die Ergebnisse der Künstler bei schönem Wetter auf der Terrasse eines Ausflugs-
lokales besprochen und gewürdigt.

Nach einem guten Abendessen wurde die Heimreise angetreten. Alle Teilnehmmer waren sich einig,
dass die Reise einschliesslich Workshop eine gut gelungene Veranstaltung war und in dieser Form
zukünftig wieder ins Programm des Kunstvereins aufgenommen werden sollte.

 

11. Mai 2017   Besuch der Ausstellung von Richard Gerstl

Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit besuchten 15 Mitglieder des Kunstvereins
Egelsbach die Schirn in Frankfurt, um an einer Führung durch die ausgestellten
Werke des Malers Richard Gerstl teilzunehmen. Richard Gerstl (1883 - 1908)
wird als der erste Expressionist Österreichs bezeichnet. Die Schirn zeigte erstmals
in Deutschland in einer umfassenden Retrospektive fast alle seiner 80 Werke.
Zu sehen waren Porträts aus dem Kreis seiner Familie und der befreundeten
Familie Arnold Schönberg, speziell seiner Frau, Selbstporträts als Akt und
Landschaftsbilder. Die sachkundige Führung zeigte anschaulich die Entwicklung
in der Malerei von Richard Gerstl, der sich mit 25 Jahren wegen einer skandalösen
Liebesbeziehung zur Frau von Arnold Schönberg das Leben nahm.
Den Abschluss des Museumsbesuchs bildete wie üblich eine Einkehr mit
Essen, diesmal im "Steinernen Haus".

27. April 2017  Besuch der Ausstellung "Verrat der Bilder"

In der Schirn in Frankfurt waren unter dem Titel "Verrat der Bilder" Werke des
belgischen Surrealisten René Magritte (1898 - 1967) ausgestellt. Dreizehn Mit-
glieder des Kunstvereins kamen zur Führung durch die Ausstellung. Anhand von
70 Arbeiten von René Magritte zeigte die Führerin ein breites Spektrum seiner
Werke, die in den Jahren 1926 bis 1967 entstanden sind. René Magritte wurde
durch seine Bilder zu einer Schlüsselfigur der Kunst des Surrealismuses im
20. Jahrhundert. Er sah sich nicht nur als Künstler, sondern auch als denkender
Mensch, der seine Gedanken durch die Malerei vermittelt. (Gemalte Gedanken)
Er wird dahert auch als malender Philosoph bezeichnet.
Zum Abschluss der Fahrt nach Frankfurt kehrten die Teilnehmer zu einer zünftigen
Mahlzeit im Paulaner am Dom ein.



8. und 9. April 2017   Frühjahrsausstellung

Motto "Wasser im Spiegel der Kunst"

Für die Frühjahrsausstellung 2017 hatten sich die teilnehmenden Künstler das Motto
"Wasser im Spiegel der Kunst" ausgesucht. 28 Maler und Fotografen zeigten mit ihren
Werken die ganze Vielfalt des Themas.
Die Maler hielten ihre Eindrücke von Meeresstränden, tosender Brandung, tropfenden
Wasserhähnen und Regenstimmung in den Gemälden fest.
Bei den Fotografen überwiegte die Darstellung der kleinen Welt des Wassers in Form
von zerplatzenden Wassertropfen oder Eisgebilden. Aber auch Spiegelungen im Wasser
und extreme Kurzzeitaufnahmen von bewegtem Wasser waren zu sehen.
Alle Exponate können unter der Rubrik "Veranstaltungsfotos" auf der Homepage
angeschaut werden.
Als Begleitprogramm war "Käse" gewählt worden. Sabrinas Käseria, bekannt vom
Egelsbacher Wochenmarkt, bot ein grosses Sortiment ihrer Produkte an, was sehr gut
beim Publikum ankam.
Neben der Qualität der Exponate trug wohl auch das schöne Frühlingswetter dazu bei,
dass eine sehr grosse Zahl von Besuchern den Weg in die Ausstellung in der Kulturscheuer
fand.

 

16. Februar 2017 Besuch der Ausstellung „Geschlechterkampf“

Vierzehn Mitglieder hatten den Weg in das Städel in Frankfurt/Main gefunden, um an der Führung durch die Ausstellung „Geschlechterkampf“ teilzunehmen. Unsere Führung zeigte anhand von ausgesuchten Werken, nicht nur von Franz von Stuck und Frida Kahlo, auch von Cezanne, Munch, Meret Oppenheim, Liebermann, Manet, Klimt, Rodin, Frank Eugene, Claude Cahoun, Mossa, Max Ernst, Corinth und weitere, welche Schwierigkeiten die Frauen gegenüber den Männern hatten um gleichberechtigt zu werden, wie sehr die männlichen Künstler auch das Böse in Frauengestalt gesehen und dargestellt haben und wie wichtig die Teilnahme an der Bildung für die Frau war, auch wenn ein gleichberechtigter Lohn bis heute selten erreicht wird. Danach konnte sich jeder die gesamten Werke nochmals betrachten bevor die Möglichkeit genutzt wurde, um im Filmmuseum den Abend gesellig ausklingen zu lassen. 

18.Januar 2017 Besuch der Ausstellung „ Unnatural Selection

Diese Ausstellung im Landesmuseum Darmstadt von Tony Cragg zeigte eindrucksvoll die gestalterische Kraft des Bildhauers. Zum Verständnis der einzelnen Skulpturen konnte unsere Führerin wichtige Hinweise geben. In allen Kunstwerken findet man das Prinzip der Schichtung, dessen Ursprung in der Feststellung verschiedenen Erdschichten begründet ist, die er, im Zusammenhang mit seiner Sammlung von Fossilien und Mineralien, kennenlernte und die ihn dann seit seiner frühesten Jungend begleiteten. Die 11 Mitglieder des Kunstvereins Egelsbach hatten danach noch Gelegenheit im 2.Geschoss des Museums, die Skulpturenausstellung des Künstler Simon Spierer, die Ausstellung „Gestaltete Sehnsucht. Reiseplakate um 1900“ und den Block Beuys, zu besuchen. Den Abschluss bildete ein gemütliches Beisammensein im Museumscafe „Rodenstein“.

 

Jahr 2016
 
 

3. Dezember 2016   Besuch der EZB in Frankfurt

Am 3. Dezember 2016 besuchten 19 Mitglieder des Kunstvereins Egelsbach eine
Führung durch die Europäische Zentralbank in Frankfurt mit dem Titel "Ein Blick
hinter die Fassaden".Unter fachkundiger Führung konnte die aussergewöhnliche
Konstruktion des Gebäudes in Inneren zwischen den beiden Türmen bestaunt werden.
Von der 27. Etage hatten die Teilnehmer bei klarem Winterwetter einen herrlichen
Rundblick über Frankfurt. Interessant war auch die Besichtigung der umgebauten
alten Grossmarkthalle und der neuen Einbauten darin, in denen einige der von der
EZB gesammelte Kunstwerke ausgestellt waren. Den Abschluss bildete ein "Spät-
frühstück" im nahengelegenen Restaurante Oosten.

 
 
 
26. und 27. November 2016   Weihnachtlicher Markt

Zum dritten Mal fand am 1.Advent der vom Kunstverein Egelsbach ausgerichtete
weihnachtliche Markt in der Kulturscheuer Egelsbach statt. in der festlich ge-
schmückten Scheuer boten elf Mitglieder des Vereins ihre kunsthandwerklichen
Erzeugnisse an. Der Bogen spannte sich von Holzarbeiten über Keramik, Papp-
maché, Malerei, Stickerei, Schmuck bis zu Kalendern mit Bildern von Alt-Egelsbach.
Der Markt fand regen Anklang bei den interessierten Besuchern, so dass bereits
eine Fortführung im Jahr 2017 geplant ist.

 
 

04. November 2016   Besuch der Ausstellung  "WOMEN: New Portraits"

V
ierzehn Mitglieder des Kunstvereins Egelsbach besuchten am 4. November 2016
die Ausstellung der weltbekannten Fotografin Annie Leibovitz "WOMEN: New Portaits"
im Kunstverein der Familie Montez in der Honsellstrasse in Frankfurt.
Die Ausstellung der Papierabzüge ihrer Fotografien entsprachen nicht ganz den
Erwartungen die man an eine so berühmte Künstlerin stellen könnte. Wesentlich
beeindruckender war die Videodarbietung ihrer Fotografien der unterschiedlichsten
Frauen, bei der man den gesamte Wirkungskreis der Künstlerin bewundern konnte.
Abgerundet wurde die Fahrt nach Frankfurt mit einer gemeinsamen Einkehr im
nahegelegenen Restaurante Oosten.

 

29. und 30. Oktober 2016 Herbstausstellung 

Motto "Hommage an..."

Das Motto der Herbstausstellung 2016 "Hommage an..." inspirierte 25 Künstler
des Kunstvereins Egelsbach zu den unterschiedlichsten Darstellungen. Mehrere
Künstler brachten ihre Verehrung für ihren Lieblingsmaler durch eigene Werke im
seinem Stil zum Ausdruck. Andere wiederum huldigten bekannten Sängern, Schau-
spielern oder Schriftstellern mit Darstellungen der Personen in den verschiedensten
Maltechniken. Zahlreich vertreten waren Hommagen an die Liebe oder die Liebenden.
Abgerundet wurde das Gesamtbild der Ausstellung mit Hommagen an die Natur, die 
Zeit, Städte und Technik.
Neu war bei der Ausstellung, dass alle Exponate mit Erläuterungen der jeweiligen 
Künstler über ihre Motive und Inspirationen versehen waren.
Insgesamt war es wieder eine vielseitige und interessante Ausstellung, was sich auch 
in dem grossen Zuspruch der Besucher widerspiegelte.

 
7.8.2016  Offenes Atelier

Zum dritten Mal trafen sich am 7. August 2016 Künstler des Kunstvereins Egelsbach
im Scheunenhof zum offenen Atelier. Sie ließen sich vom interessierten Publikum bei
ihrem künstlerischen Wirken über die Schulter schauen. Leider waren zwei Künstler-
innen, die das Modellieren mit Ton vorführen wollten, erkrankt, so dass nur Malen und
Modellieren mit Pappmaché bewundert werden konnten.Trotzdem war es, letztlich
auch wegen des herrlichen Wetters, eine gelungene und gutbesuchte Veranstaltung.

 
 

15.07.2016   Besuch im Glasstudio Derix in Taunusstein

Am 15. Juli 2016 trafen sich 13 Mitglieder des Kunstvereins Egelsbach in Taunusstein
zum Besuch des Glasstudios Derix. Dort schilderte Prof. Johannes Schreiter und zwei
Mitarbeiter des Glasstudios den Ablauf bei der Herstellung der neuen Kirchenfenster
für die Stadtkirche in Langen. Sehr anschaulich erläuterten sie am Beispiel eines gerade
"im Bau" befindlichen Fensters die einzelnen Phasen der Entstehung von dem künstler-
ischen Entwurf des Herrn Schreiters über Zeichnungen im Maßstab 1:10, den Karton
in Originalgrösse bis zum fertigen Fenster.
Im Anschluss daran führte ein Mitarbeiter des Glasstudios die Besucher durch alle
Abteilungen des Betriebes. Er zeigte sämtliche Möglichkeiten zur Herstellung von
Glaskunstwerken von Bleieinfassungen, Bemalen, Ätzen und Brennen von Glas.
Zum Abschluss konnten die Besucher in der Galerie des Studios ausgestellte
Glaskunstwerke jeglicher Stilrichtung besichtigen und bestaunen.
  



9. und 10. April 2016  
Frühjahrsausstellung
 
Motto: Aus EINS wird ZWEI

In der Kulturscheuer hatten 25 Künstler ihre Werke zu o.g. Motto ausgestellt. Sechs Fotografen
hatten im Vorfeld von ihnen erstellte Bilder den übrigen Kunstschaffenden zur Auswahl vorgelegt.
Diese haben dann nach den ausgewählten Fotografien in verschiedenen Maltechniken, als Collagen
oder in Keramik ihre Exponate geschaffen. Beide Werke wurden dann jeweils unmittelbar neben-
einander in der Ausstellung gezeigt.
Die Bandbreite der Umsetzung war sehr unterschiedlich. Sie reichte von direkter Umwandlung der
Fotografie in ein Öl- oder Acrylgemälde bis zu einer eigenen Interpretation der Vorlage.

Begleitet wurde die Ausstellung von einem Angebot von selbst gerösteten Espressovarianten, die
Günther de las
Heras als Gast offerierte.

Das Motto der Ausstellung und wohl auch teilweise das schöne Wetter an den beiden Ausstellungs-
tagen lockte die Besucher in so grosser Anzahl an, dass von der bisher bestbesuchten Veranstaltung
des Kunstverein Egelsbach gesprochen werden kann.




06.04.2016   Besuch der Miró-Ausstellung in der Schirn in Frankfurt

Am 6. April 2016 haben sich 16 Mitglieder des Kunstvereins unter sachkundiger Führung
Werke von Joan Miró angesehen.
Joan Miró (1893 - 1983) gehört heute zu den grössten Künstlern des 20. Jahrhunderts,
obwohl er einst bekannte, die Malerei ermorden zu wollen.Seine Vorliebe und Faszination
galt grossen Formaten und der Wand. Ausgeprägt war auch sein Interesse am Kubismus
und Surrealismus (Picasso und Dali).
Seine Bilder rebellieren gegen die herkömmliche Malerei seiner Zeit und haben einen hohen
Abstaktiongrad. Sie sind auch schwer zu verstehen, zumal sich Miró gegen eigene Kommentare
und Interpretationen seiner Bilder gewehrt hat.
Die einstündige Führung verging wie im Fluge. Bevor die Rückfahrt angetreten wurde, saßen
wir noch alle in gemütlicher Runde im Schirn-Cafe.

Nachstehend vier ausgesuchte Werke von Joan Miró.


 
 
  
 

 

 

Jahr 2015

 

12. und 13. 12. 2015   Weihnachtlicher Rundgang

Der Kunstverein, der Freundeskreis der ev. Kirche und der Geschichtverein hatten in Egelsbach
zu einem weihnachtlichen Rundgang eingeladen. In der Kulturscheuer, im Gemeindesaal der
ev. Kirche und im Arresthaus fanden die jeweiligen weihnachtlichen Veranstaltungen der
der einzelnen Vereine statt.

Zwölf Mitglieder des Kunstvereins gestalteten in der Kulturscheuer zum zweiten Mal einen
weihnachtlichen Markt. Ausgestellt und angeboten wurden diverses Kunsthandwerk, unter-
schiedlichste Holzarbeiten, Töpfereien, Bilder, Karten und Accessoires.

Nach anfänglich geringer Besucherzahl am Samstag, erfreute sich der weihnachtliche Markt
am Sonntag sehr regem Zuspruch, so dass er als weitere gelungene Veranstaltung  des
Kunstvereins angesehen werden kann. 

 

03.12.2015  Vortrag und Führung von Prof. Dr. Johannes Schreiter
 
Auf Wunsch des Kunstvereins Egelsbach hatte sich Prof. Dr. Johannes Schreiter aus
Langen, einer der bedeutesten Glasbild-Künstler Deutschlands, bereiterklärt, einen Vortrag
und Führung für den Verein durch die Ausstellung in der Stadthalle zugestalten.
Nach einer musikalischen Einführung berichtete Herr Schreiter über seinen künstlerischen
Werdegang, erläuterte bei einem Rundgang seine ausgestellten Werke und stellte sich danach
den Fragen der interessierten Besucher.
Insgesamt war es eine sehr gelungene und informative Veranstaltung.

 

30.10./01.11.2015  Herbstausstellung

Motto: Herbstgeflüster

In der Kulturscheuer hatten 23 Künstler des Kunstvereins Egelsbach ihre Werke zu dem 
Thema Herbst ausgestellt. An Techniken waren Öl- und Acrylmalereien, Fotografien,
Zeichnungen,Töpferei, Keramik und Porzellanmalerei vertreten.
Begleitet wurde die Ausstellung von einem Angebot von Trüffelpralinen der Trüffel
Schmunk GmbH Gross Bieberau.
Beides, Kunst und Süsses, fand bei den sehr zahlreichen Besuchern grossen Anklang.

 

30.09.2015  Goethewanderung

Nachdem die Wanderung am 17. September 2015 wegen schlechten Wetters abgesagt werden

musste, begannen am 30. September 2015 neun Mitglieder des Kunstvereins bei schönstem
Wanderwetter am Goethehaus in Frankfurt im Grossen Hirschgraben die Tour.

Nach Erläuterungen von Rainer Kaffenberger zum Goethehaus und zum Leben von Johann Wolfgang
Goethe führte der Weg vorbei an der Paulskirche, dem Römer und dem Dom entlang des Mains zur
Gerbermühle.

Nach der dortigen Einkehr mit Vortrag zur Geschichte der Gerbermühle und ihrer Verbindung zu
Goethe ging es weiter durch Oberrad, entlang der Sachsenhäuser Landwehr zur Goetheruh und
zum Goetheturm, der von einigen Teilnehmern wegen der guten Aussicht bestiegen wurde.

Die letzte Station der Wanderung bildete das Willemerhäuschen auf dem Mühlberg in Sachsenhausen,
bevor die Teilnehmer in der Apfelgaststätte "Dax" zum Essen einkehrten.

 

19.08.2015 Besuch des Schlosses Fasanerie Eichenzell

Zehn Mitglieder des Kunstvereins trafen sich am Schloss Fasanerie Eichenzell bei Fulda und
nahmen an einer Führung durch das Schlossmuseum teil. Hier wurde ihnen die Fürstliche Wohn-
kultur, kostbares Mobiliar und von den Landgrafen von Hessen gesammelte Kunstgegenstände
gezeigt.

Nach einem Spaziergang durch die Schlossanlage und den Landschaftspark genoss man einen
kleinen Imbiss auf der herrlichen Terrasse des Schlosscafes.

Daran schloss sich der Besuch der umfangreichen Porzellansammlung der Fürstenfamilie an.
Es konnten Tafelgeschirre, Figuren und Kamindekorationen vieler königlicher Manufakturen
bestaunt werden.

Nach einem weiteren Genuss von Kaffee und Kuchen auf der Schlossterrasse wurde die
Heimfahrt angetreten.

 

23.07.2015  Führung über die Mathildenhöhe in Darmstadt

Vom Luisenplatz in Darmstadt spazierten die neunzehn Teilnehmer an dieser Veranstaltung bei sommerlichen Temperaturen zur Mathildenhöhe. Der Weg führte vorbei am Rathaus, Schloss, Hess. Landesmuseum, Staatsarchiv und Darmstadtium, wobei Rainer Kaffenberger die Teilnehmer in Kurzform über die Entstehung und Geschichte der Bauwerke informierte.

Auf der Mathildenhöhe berichtete Rainer über deren Ursprung und Entwicklung, über die Gründung der Künstlerkolonie durch Grossherzog Ernst Ludwig, über die Berufung der Künstler und die vier Austellungen des Jugendstils in denJahren 1901 bis 1914.

Der anschliessende Rundgang mit entsprechenden Erläuterungen führte die Teilnehmer zu den Gebäuden der ersten Ausstellung von 1901, zum Hochzeitsturm, zum Ausstellungsgebäude und zum Plantanenhain, wo im Cafe eine verdiente Pause eingelegt wurde.

Bei der anschliessenden Führung durch das Museum Künstlerkolonie zeigte die fachkundige Führerin eindrucksvoll anhand von Orginalexponaten das Ziel des Jugendstil, das in einer einheitlichen, ästhetischen Gestaltung des täglichen Lebens bestand.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Einkehr und das Essen im italienischen Restaurant "Riviera" am Rand der Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt.

 

11.06.2015 Besuch der Ausstellung "Zwischen Aufklärung und Romantik" im Landesmuseum Darmstadt

Elf Mitglieder des Kunstvereins nahmen an der Führung durch die Austellung "Zwischen Aufkärung und Romantik" - Zeichnungen, Aquarelle und Ölstudien aus der Gründungszeit des Hessischen Landesmuseums Darmstadt teil.

Vor Beginn der eigentlichen Führung war Gelegenheit einen kurzen Überblick über die einzelnen Abteilungen des Museums zu gewinnen.

Danach führte die Leiterin der Darmstädter Graphischen Sammlung sehr fachkundig durch die Ausstellung von 120 ausgewählten Beispielen von 48 Künstlern aus dem 19. Jahrhundert und beleuchtete die wesentlichen Aufgaben, Werkformen und Charakteristika romantischer Zeichenkunst in sieben Kapiteln. Zu verdanken sind die Werke aus der Gründungszeit des Museums der Unterstützung der jeweiligen Künstler durch den Museumsgründer Großherzog Ludewig I.

Nach Abschluss der sehr interessanten Führung genossen die Teilnehmer im "Cafe Rodenstein" in einem schönen Innenhof des Museums Kaffee und Kuchen.

 

11.05.2015 Besuch der Ausstellung "Monet und die Geburt des Impressionismus" im Städel

25 Mitglieder besuchten die Ausstellung „Monet und die Geburt des Impressionismus“ im Städel Museum.

Die gelungene Führung brachte den Mitgliedern eingehend nahe, wie der Impressionismus entstand, welche Rolle Monet dabei spielte und welche Bedeutung seine Konzentration auf die Spiegelung der Wasserfläche in seinen Bildern und für die Malerei hatte.

Nach der Führung wurde die Gelegenheit genutzt die Gesamtheit der Bilder zu genießen.

Im Cafe des Filmmuseums klang der Abend bei Kaffee und Kuchen, sowie allerlei Leckerem aus.

 

29.04.2015

Kunstverein Egelsbach e.V. ist nun auch auf Facebook vertreten.

Hier gelangen Sie zur Facebook-Seite des Vereins (Registierung in Facebook notwendig): Facebook-Seite

 

21./22.03.2015 Frühjahrsausstellung

Motto: Egelsbach - aus der Sicht seiner Künstler

Mitglieder des Vereins haben aus ihrer Perspektive die Gemeinde ins Visier genohmen und eine wunderbare Vielfältigkeit dargeboten.

In der KulturScheuer konnten 21 ausstellende Mitglieder zahlreiche Besucher begrüßen und ihre Werke präsentieren.

Ausgestellt wurden Werke in Acryl-, Öl- und Encaustik-Malerei. Auch Zeichnungen und Fotografien wurden präsentiert.

 

06.01.2015 Ausflug zur Kunsthalle Mannheim

Ausstellungsthema "Manet, Cézanne, Van Gogh - aus aller Welt zu Gast"

Auszug aus der Veranstaltungsankündigung der Kunsthalle Mannheim: "... Erstmals rückt das Mannheimer Museum seinen wertvollsten Kunstschatz in den Fokus und ermöglicht dem Publikum die Begegnung mit seltenen Leihgaben aus aller Welt." weiter heißt es "...Eine Überraschung wartet auf die Besucher am Ende des Parcours: Der Ausblick in die Abstraktion des 20. Jahrhunderts mit zentralen Arbeiten von Piet Mondrian, Ellsworth Kelly und Josef Albers verdeutlicht exemplarisch die Auswirkungen des Impressionismus auf Kunst und Künstler des 20. Jahrhunderts und ihren Umgang mit Form und Farbe."

 

 

Jahr 2014

 

11.12.2014 Kulturothek

Theaterabend: "Es Frankfurter Quetschemännche"

Die Veranstaltung „Es Frankfurter Quetschemännche“, welche im kleinen Theaterraum an der Kleinmarktallee stattfand, war gekennzeichnet durch Lokalkolorit. Es ging frankforderisch zu, zum hören, sehen und essen, sowie Vorträgen von und über Frankfurter Koryphäen, wie Stoltze, Happ, Hofmann, Goethe und selbstverständlich über das Quetschemännche. Ein gelungener Abend, welchem zahlreiche Mitglieder des Vereins beiwohnten.

 

29. und 30. November 2014 - Weihnachtlicher Markt

Erstmalig fand am 29. und 30 November ein vom Kunstverein Egelsbach e.V. ausgerichteter weihnachtlicher Markt in den Räumlichkeiten der Kulturscheuer Egelsbach statt. Es war ein gelunger Auftakt mit zahlreichen Besuchern.

An der Veranstaltung beteiligten sich insgesamt 13 Mitglieder des Vereins.

Es gab vieles zu bestauen - beispielsweise kunstvolle Fotografien, Dekorationsartikel, Accessoires für Groß und Klein, kunstvoll gestaltete Weihnachtskarten sowie Malerei.

 

18. und 19. Oktober 2014 - Herbstausstellung

Motto: Ein kreatives Dutzend

Zwölf Mitglieder zeigten Exponate aus ihrem kreativen Schaffen begleitet von einer Weinprobe des Weinimporteurs Cresceri, Egelsbach. 

 

11. September 2014 - Goethewanderung 

 Auf den Spuren von Goethe mit 11 Mitgliedern nach einer Route der Stadt Frankfurt zu markanten Punkten, die an Goethe erinnern.

 

3. August 2014 - Offenes Atelier

8 Mitglieder lassen sich bei der Arbeit im Scheunenhof über die Schulter schauen.

 

18. März 2014 - Esprit Montmartre

Besuch der Ausstellung “Esprit Montmartre“  mit Führung in der Schirn, Frankfurt am Main

 

15. und 16. Februar 2014 - Frühjahrsausstellung

Motto: Kunst und Wein

Foto-Vernissage von Rainer Kaffenberger und Karlheinz Brunst in der Kulturscheuer Egelsbach

 

14. Januar 2014 Dürer - Ausstellung

Besuch der Dürer-Ausstellung mit Führung Städel, Frankfurt am Main.

 

30.Januar 2014 - Eingetragener Verein

Eintragung in das Vereinsregister Offenbach.

 

 

2013

 

6. November 2013 - Vereinsgründung

Im Kunstverein haben sich 16 Kunstschaffende und Kunstinteressierte aus Egelsbach und Umgebung zusammengefunden und haben  im „ Hotel Johanneshof“ den Verein gegründet. Kostadin Poleganov wurde zum 1. Vorsitzenden, Rainer Kaffenberger zum 2. Vorsitzenden und Rüdiger Luchmann zum 3. Vorsitzenden und Schatzmeister gewählt.

Als Schriftführer wurde einstimmig Gerhard Recktenwald gewählt. 

In den Kunstbeirat wurden die Mitglieder Andrea Penndorf, Sophia Werkmann und Karlheinz Brunst gewählt.

Der Austausch von Wissen untereinander, das  Zusammenwirken bei Ausstellungen und andere künstlerischen Aktivitäten sollen das Fundament des Vereins bilden.